17. + 18. November 2017
23. Bochumer Gefäßsymposium: PhleboCompact
- Flyer (PDF, 563 KB)
- Anmeldeformular (PDF, 230 KB)


Donna, 09/2017
"Nicht dick, sondern krank"
- Artikel (PDF, 2 MB)


Der Allgemeinarzt, 12/2017
"Risikofaktor: Hohes Alter"
- Artikel (PDF, 268 KB)


9. September 2017
und 2./3. Februar 2018
Lymphologie für Ärzte/innen
- Flyer (PDF, 124 KB)


Studie zu Besenreisern
- Einladung zur Studienteilnahme (PDF, 158 KB)


Ablauf: Der operative Eingriff

Am Operationstag ist für Sie ein Zimmer reserviert, in dem Sie sich vor und nach der Operation aufhalten können. Vor der Operation dürfen Sie weder essen noch trinken. Raucher werden gebeten, vor der Operation nicht zu rauchen.

Vor der Operation haben Sie noch die Gelegenheit, mit dem Operateur zu sprechen. Der Operateur zeichnet die Krampfadern an, die entfernt werden sollen. Nach der Operation werden Sie in Ihrem Zimmer noch für 2 bis 3 Stunden überwacht. Sie können währenddessen lesen oder sich einfach ausruhen.

Nach einem Abschluss-Check können Sie vom Krankenhaus abgeholt werden. Sie dürfen nicht selber Auto fahren. Die ersten 24 Stunden nach der Operation sollten Sie nicht allein verbringen.

Sie können kürzere Strecken gehen, sollten aber hin und wieder das operierte Bein hoch lagern. Generell haben unsere Patienten nach der Operation nur selten gravierende Schmerzen. Falls Sie aber im operierten Bein stärkere Schmerzen oder ein Taubheitsgefühl verspüren, melden Sie sich nachts beim Diensthabenden Chirurgen des St. Josef-Hospitals (0234-509-1).