17. + 18. November 2017
23. Bochumer Gefäßsymposium: PhleboCompact
- Flyer (PDF, 563 KB)
- Anmeldeformular (PDF, 230 KB)


Donna, 09/2017
"Nicht dick, sondern krank"
- Artikel (PDF, 2 MB)


Der Allgemeinarzt, 12/2017
"Risikofaktor: Hohes Alter"
- Artikel (PDF, 268 KB)


9. September 2017
und 2./3. Februar 2018
Lymphologie für Ärzte/innen
- Flyer (PDF, 124 KB)


Studie zu Besenreisern
- Einladung zur Studienteilnahme (PDF, 158 KB)


Ablauf: Die Nachbehandlung

Die Nachbehandlung erfolgt im Venenzentrum der Kliniken für Dermatologie und für Gefäßchrirugie der Ruhr-Universität Bochum oder bei einem niedergelassenen Venenspezialisten.

Am Tag nach der Operation wird der erste Verbandswechsel vorgenommen. Anschließend können Sie den exakt angemessenen Kompressionsstrumpf anziehen, der in der Regel für 6 Wochen tagsüber getragen werden sollte. Die nachbehandelnden Spezialisten entscheiden darüber, ob zusätzlich zur Operation noch weitere Behandlungen (Verödung, Laser) notwendig sind.

Ab dem zweiten Tag nach der Operation können Sie sich wieder duschen. Vollbäder sind nach dem Fädenziehen (1 Woche nach der OP) möglich.

Für etwa 1 bis 2 Wochen ist mit Arbeitsunfähigkeit zu rechnen. Mit sportlichen Aktivitäten kann in der Regel nach etwa 3 Wochen begonnen werden.